Empfehlung für den Einsatz des Antizyklischen Kapitalpuffers (FMSG/3/2015)

4. Sitzung, 1. Juni 2015

Das FMSG empfiehlt der FMA die Höhe des Antizyklischen Kapitalpuffers für Kreditinstitute im Inland mit 0% festzulegen. Dieser Puffer soll das Bankensystem vor möglichen Verlusten in Verbindung mit der Entstehung eines zyklischen Systemrisikos und der damit einhergehenden Beeinträchtigung der Kreditversorgung der Realwirtschaft schützen.

Grundlage für die Entscheidung bildet der wesentliche Indikator (Kredit/BIP-Lücke), der aktuell negativ ausfällt. Demensprechend beträgt der Referenzwert für den Antizyklischen Kapitalpuffer gemäß den Orientierungen des Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) 0%. Das FMSG wird die weitere Entwicklung zyklischer Risiken aktiv analysieren und gegebenenfalls in einer der nächsten Sitzungen die Anhebung der Pufferhöhe empfehlen.